Paymit ist Schweizer App des Jahres.

Fabienne Baumgartner
1.12.2015
in
Projects

Bei den «Best of Swiss Apps Awards» wird Paymit von UBS, Six und der ZKB zur App des Jahres gekürt. Wir gratulieren und fragen, wohin die Reise geht.

Auf die Shortlist der begehrten Auszeichnung schafften es 48 von 203 Projekten. Die Mobile Payment App von UBS, Six und ZKB war klarer Sieger. Paymit erhält die meisten Stimmen von den Netzwoche-Lesern, der Jury und dem Publikum im Saal. Zusätzlich gewinnt Paymit Gold in zwei weiteren Kategorien sowie Silber in fünf Kategorien. Notch Interactive hat für die UBS die gesamte Launch-Kampagne von «UBS Paymit» konzipiert und realisiert. Wir gratulieren stolz!

So soll Digitalisierung sein.

Six, UBS und die ZKB haben mit Paymit den P2P-Zahlungsverkehr der Schweiz weiter digitalisiert. Jeder User mit Schweizer Mobilnummer, Bankkonto oder Kreditkarte kann Geldbeträge senden, empfangen oder anfordern. Dies ganz einfach und bequem. Oder mit dem Claim von Notch Interactive: So einfach wie SMSen.

Das offene System Paymit überzeugte die Jury mit der beeindruckend guten Umsetzung: einfache Prozesse, individualisierbare Frontends, komplexes Backend und viele Features wie etwa Transaktionen, History, Gallery sowie einem übersichtlichen Design und einfachen, intuitiven Prozessen.

«Paymit ist geschäftskritisch für uns».

«Dieser Erfolg zeigt, dass wir mit unserer Vision von Paymit, als ein offener mobiler Standard für Bezahldienste, auf dem richtigen Weg sind», sagt Andreas Kubli, Leiter des Bereichs Multichannel Management and Digitization bei UBS Switzerland, im Interview mit der Netzwoche .

«Paymit ist für uns geschäftskritisch», führt Kubli aus, denn die UBS sehe mit 60 Millionen digitalen Kundenkontakten pro Jahr ein enormes Potenzial für Mobile Payment. Der nächste grosse Schritt? Im Verlauf von 2016 werden Paymit-User an der Kasse, im Web und In-App bezahlen können. Wir freuen uns schon jetzt.

Auch spannend:

Zurück zur übersicht