Marcel und der alte Macellaio.

Marcel und der alte Macellaio.

Marcel Vogt, unser Beratungsgruppenleiter aus Affoltern, ist nicht nur ein Spezialist für digitale Kommunikation, sondern auch ein Fachmann fürs Kulinarische. Am Wochenende trifft man ihn oft auf dem Markt, weil er frische Lebensmittel bevorzugt und leidenschaftlich gerne kocht. Marcel probiert auch immer wieder neue Sachen aus. Zum Beispiel eigene Wurst-Kreationen. Ganz so einfach geht das aber nicht. Eine gute Wurst ist eine Sache für sich.

Der Do-It-Yourself-Trend ist längst auch im kulinarischen Bereich angelangt. In den Schweizer Haushalten wird fleissig gebacken, gekocht und gegart. Und jährlich vertilgen wir locker 50 Kilogramm Fleisch pro Person. Für Marcel als Gourmet und Grillmeister ein guter Grund, eine eigene Wurst-Kreation zu schöpfen. 

Auf die Wurst ist er schon länger gekommen. Marcel pröbelt regelmässig in seiner Küche an neuen Rezepten herum und mischt gerne und ausgiebig Kräuter unters Fleisch. Bei der Herstellung seiner ersten eigenen Kreation hat dann auch alles perfekt geklappt. Eine feine, duftende Wurst hat er erfunden – und zwar frei nach Gutdünken, mit unzähligen verschiedenen Zutaten. Geschmeckt hat es weniger. Das Fleisch war überwürzt und ungeniessbar. Die hungrigen Mägen der Familie mussten an dem besagten Abend mit Beilagen gestopft werden.

Kürzlich hat Marcel an einem Grillfest einen pensionierten italenischen Metzger kennengelernt. 40 Jahre Wurst-Erfahrung sind ein beeindruckendes Zeugnis. Der alte Mann hat ihm im Verlauf des Abends die halbe Familiengeschichte und ein einfaches Salsiccia-Rezept verraten. Die Zutaten dazu sind schnell aufgezählt: Fleisch, Rotwein, Salz, Pfeffer. Das wärs!

So, lieber Marcel, jetzt hast du Zeit zum Experimentieren bis zur Grillsaison 2016. Wir freuen uns auf die erste Vogt-Wurst, die wir auf der Dachterrasse gemeinsam geniessen.

Marcels Website: marcelvogt.ch

16. April 2015

 – 0 Kommentare

Artikel teilen:


Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Pflichtfelder*